Coboc One eCycle: superleichtes E-Bike

E-Bike Coboc One eCycle
Foto: Coboc / Christian Metzler

Coboc legt das Design-E-Bike eCycle neu auf: es bekommt den neuen Ansmann-Antrieb und soll nur noch 11 kg wiegen.

Coboc One eCycle 2019:

  • neuer Heckantrieb von Ansmann
  • komplett integrierter 350-Wh-Akku
  • Gewicht: max. 11 kg
  • wartungsarmer Riemenantrieb
  • Preis: 5999 Euro

Mit dem eCycle startete das Unternehmen Coboc 2013 durch. Seither bauen die E-Bike-Spezialisten aus Heidelberg puristische Design-E-Bikes und bereichern mit ihrem Look den E-Bike-Markt. Für die Saison 2019 haben die Entwickler das erste E-Bike der Marke, das eCycle überarbeitet.

Neu: Das Coboc One eCycle 2019

Foto: Christiane Rauscher
Der neue Ansmann-Antrieb ist leichter geworden.

Highlight am neuen eCycle sind sicherlich die angekündigten maximalen 11 kg. Damit wird das neue Design-E-Bike von Coboc zu den leichtesten seiner Art gehören. Carbon-Teile wie Gabel, Sattelstütze und Sattel sowie der Carbon-Lenker halten das Gewicht niedrig. Außerdem kommt das E-Bike mit einem Riemenantrieb, der nicht nur wartungsarm ist, sondern auch weniger wiegt als Kette plus Schaltung. A propos Schaltung, auf die verzichtet Coboc beim eCycle ohnehin und macht es zum Singlespeed-E-Bike.

Neu ist am Design-E-Bike Coboc eCycle außerdem der Antrieb im Hinterrad. Er kommt wie bisher von Ansmann, allerdings hat Ansmann den E-Motor überarbeitet, er ist jetzt 500 Gramm leichter und hat einen neuen Sensor bekommen. Dieser misst das Drehmoment im Antritt direkt am Hinterrad und nicht mehr im Tretlager, das soll die Beschleunigung direkter einsetzen lassen. Der E-Antrieb bringt laut Hersteller Spitzen von 500 Watt Leistung.

Der kleine 350-Wh-Akku ist komplett im Unterrohr integriert und so von außen nicht zu sehen. Mit der neuen Coboc-App kann das Smartphone als Bedienelement verwendet werden und per App lassen sich Motorleistung und Ansprechverhalten steuern. Kosten soll das Coboc One eCycle laut Hersteller 5999 Euro.

Für wen eignet sich das Coboc eCycle?

Foto: Coboc / Sabine Arndt
Puristisches E-Bike: das Coboc One eCycle.

Coboc nennt das eCycle auch "Singlespeed-Racer" - dieser Name trifft den Charakter des eCycle. Es kommt ohne Gangschaltung aus, ist also eine der puristischsten E-Bikes, die man sich vorstellen kann. Außerdem kommt es mit schmalen Reifen, einer gestreckten Sitzposition und ist sehr wenig auf Komfort ausgelegt - sportliche E-Biker lieben diese Eigenschaften und genau an sie richtet sich Coboc mit dem eCycle. Aber auch Design-Fans wird das eCycle ansprechen, wem der Look gefällt, kann das sportliche E-Bike auch dank des Heckantriebs fahren.

Rückblick: 2013 kam das erste Coboc E-Bike

Den 3. Prototypen bezeichnet Coboc bereits als marktreif. Das Coboc 3.0 verfügt über eine Akkustandsanzeige, einen Hauptschalter und einen magnetischen Ladestecker an der Vorderseite des Oberrohrs.

Das Pedelec ist mit einem 8,7 Amperestunden-Akku ausgestattet, der laut Hersteller eine Reichweite zwischen 40 und 60 Kilometern ermöglichen soll. Das Gewicht dieses Prototypen soll weniger als 14 Kilogramm betragen.

In der Fotostrecke sehen Sie Detailbilder des Pedelec-Prototypen Coboc eCycle.

Foto: ELEKTROBIKE / diverse E-Bike Top Ten 2019 Video

E-Bike Top Ten 2019 im Video

Die spannendsten E-Bike-Neuheiten