Flyer-E-Bikes 2019: Neuer Motor für Uproc 7, neue Upstreet-Modelle

E-Bike Flyer Upstreet 4
Foto: Christiane Rauscher

Flyer bringt die E-Mountainbikes Uproc 7,4 und 2 für 2019 mit dem neuen Panasonic-Motor. Außerdem gibt es Neuheiten bei den Upstreet-Modellen.

kurz und knapp: Flyer E-Bikes 2019

E-Mountainbikes

  • Neues Flyer Uproc 7 mit neuem Antrieb
  • Panasonic-Motor GX0 90 mit 90 Nm maximalem Drehmoment
  • Neuer Motor mir geringerer Einbaugröße
  • Geometrie am Uproc 7 überarbeitet
  • Flyer E-MTBs mit Bosch-Antrieb bekommen Frauen-Modelle

E-Bikes

  • Upstreet 4 mit Doppelakku und Option E-Bike-ABS
  • Upstreet 1 Kompakt-E-Bike mir 20-Zoll-Reifen

Was ist 2019 neu bei den Flyer-E-MTBs?

Flyers E-MTB-Neuheiten 2019 drehen sich rund um den neuen Panasonic-Antrieb GX0 90. Für die neuen Modelle spendieren die Schweizer dem Topmodell Uproc 7 und den E-Mountainbikes Uproc 4 und Uproc 2 den brandneuen Panasonic-Antrieb. News gibt es auch bei den Bosch-Modellen von Flyer.

Der neue Motor Panasonic GX0 90

Foto: Christiane Rauscher
Kompakter, leichter, stärker - das verspricht Panasonic beim neuen Motor.

Highlight bei den neuen E-MTBs von Flyer ist der neue Motor Panasonic GX0 90. Er bringt laut Flyer neue Möglichkeiten für die Entwickler. Er bringt 90 Nm maximales Drehmoment. Er soll aber nicht nur in der Unterstützung super Werte bringen, sondern auch durch seine kompaktere Bauweise überzeugen. So gewinnt Flyer mit dem neuen E-Motor etwa einen Zentimeter an Bodenhöhe - der tiefste Punkt ist jetzt das Kettenblatt.

Besonderheit: schon bei geringer Trittfrequenz soll er satt unterstützen. Weniger sportliche Fahrer bekommen also schon bei geringer Trittfrequenz Power aus dem Antrieb. Bei 70 Umdrehungen pro Minute bringt der GX0 laut Flyer sein maximales Drehmoment. Für sportliche Fahrer sollen auch in sehr technischen Passagen oder bei einem überraschenden steilen Anstieg bestmögliche Unterstützung durch den Antrieb erhalten. Mit 2,9 kg wiegt er etwas weniger als etwa der E-MTB-Motor E8000 von Shimano. Außerdem bekommt der Panasonic-Antrieb ein neues Aluminium-Cover, das eine effizientere Kühlung ermöglichen soll.

Das ist neu am Flyer Uproc 7, Uproc 4 und Uproc 2

Foto: Christiane Rauscher
Das neue Flyer Uproc 7.

Highlight am neuen Uproc 7 ist natürlich der Panasonic GX0 90 mit den oben beschriebenen Neuerungen. Damit soll das Uproc 7 mehr Power bringen. Auf den ersten Blick ähnelt das Uproc 7 und die anderen Panasonic-Modelle von Flyer (das Uproc 4 und 2) den Vorgänger-E-MTBs. Alle eint neben dem neuen Antrieb, die von Flyer entwickelte Akku-Lösung. Das Flyer-System SIB (Smart Integrated Battery) bringt starke 630 Wh. Neben dem Motor gab es aber auch Überarbeitungen an der Geometrie.

Das Uproc 7 kommt mit 160 mm Federweg an der Front und am Heck - die neue Aufnahme des Rock Shox-Dämpfers ermöglicht eine geringere Einbauhöhe des Dämpfers und so laut Flyer eine kompaktere Rahmengeometrie. Laut Hersteller bleibt das Uproc 7 laufruhig und gewinnt durch kurze Kettenstreben Agilität. Wie sich das E-MTB auf dem Trail schlägt, muss ein erster Test zeigen.

Neben ordentlich Federweg bekommt das Uproc 7 27,5-Zoll-Plus-Reifen und Bremsen mit ordentlich Power, damit will Flyer das E-MTB bestens für den Einsatz in den Alpen rüsten.

Ebenfalls neu 2019 Uproc 4:
Das E-Fully Flyer Uproc 4 mit 140 mm Federweg bekommt 2019 ebenfalls den neuen Panasonic GX0-Antrieb und damit ebenfalls mehr Power bei geringer Trittfrequenz. Das Uproc 4 richtet sich eher an Touren-E-Mountainbiker, die auf gemäßigterem Terrain und weniger alpinen Geländer unterwegs sind. Vom Uproc 4 wird es ebenfalls 4 Modelle ab 3999 Euro geben.

Flyer Uproc 2:
Wie bei den beiden anderen E-MTBs mit Panasonic-Antrieb wird auch das E-Hardtail Uproc 2 überarbeitet. Das E-Hardtail kommt 2019 mit dem neuen Panasonic GX0 und rollt auf 29-Zoll-Laufrädern. Eine Federgabel mit 120 mm und Bremsen mit großen Scheiben machen das Hardtail-Paket komplett. Sechs unterschiedliche Varianten ab 3299 Euro bis zum Topmodell für 3799 Euro soll es geben.

Ausstattung Flyer Uproc 7 6.30 (laut Hersteller)

Das Flyer Uproc 7 6.30
MotorPanasonic 36 V GX0
AkkuFlyer Smart Integrated (630 Wh / 16,75Ah /36 V)
FedergabelRock Shox Lyrik RC, 160 mm
DämpferRock Shox Super Deluxe RC3
AntriebShimano XT/SLX, 11fach, 11-46
BremseShimano Zee M640, (203/180 mm)
ReifenSchwalbe Magic Mary Snake Skin (2,6)
Preis5299 Euro

Flyer E-MTBs mit Bosch-Antrieb 2019

Erst zum Jahr 2018 hat Flyer die Bosch-Linie komplett überarbeitet. Deshalb bleibt diese Plattform erhalten - komplett neu sind 2019 allerdings die neuen Modelle für Frauen, die Flyer Heidi nennt.

Neu 2019: Touren-E-Bike Flyer Upstreet 4

Foto: Christiane Rauscher
Doppelakku, ABS und Ausstattung für den Alltag: Das Flyer Upstreet 4.

Mit dem Upstreet 4 bringt Flyer einen Tausendsassa für den Alltag. Egal ob Pendler oder Tourenradler das Upstreet 4 bietet für beide das richtige Modell - je nach Wunsch. Basis ist der starke Bosch Performance Line CX-Antrieb, den Flyer je nach Modell mit einem 500-Wh-Akku oder gleich der doppelten Kapazität ausstattet. Mit dem Doppelakku - einer vollintegriert im Unterrohr, einer im Rahmendreieck platziert - bringt das Upstreet 4 dann eine Wh-Zahl von 1000. Das sollte selbst für Vielfahrer ausreichen.

Laut Flyer ist die Geometrie des Upstreet 4 ausgelegt auf lange Strecken, dabei sportlich genug für anspruchsvolle E-Biker. Komfort auf der Distanz und dem täglichen Weg ins Büro soll die Federgabel bieten, die in allen Modellvarianten verbaut wird. Voluminöse Reifen leisten ebenfalls einen Beitrag zum Komfort.

Je nach Modellvariante gibt es das Upstreet 4 als Tiefeinsteiger mit sehr tief gezogenem Oberrohr, mit Trapezrahmen oder sportlichem Diamantrahmen.

Besonderheit in Sachen Sicherheit: Auf Wunsch gibt es das Upstreet 4 auch mit Boschs E-Bike-ABS. Sicheres Bremsen und Vollbremsungen sollen damit ihren Schrecken verlieren und vor allem ohne Unfall ablaufen.

Ausstattung Flyer Upstreet 4

Von Flyers Touren-E-Bike Upstreet 4 wird es zwei Ausstattungsvarianten geben und drei Rahmenformen.

  • Upstreet 4 7.10 mit Shimano Deore-Schaltung und 10 Gängen soll 3799 Euro kosten.
  • Upstreet 4 7.70 mit Shimano XT-Schaltung und 11 Gängen gibt es für 4399 Euro.
MotorBosch Performance Line CX
AkkuBosch Powertube (500 Wh)
FedergabelSR Suntour MobiE 25 Coil, 75 mm
SchaltungShimano XT, 11 Gang
BremsenShimano XT (bei ABS: Bosch ABS Magura CMe)
ReifenSchwalbe Big Ben

Rückblick: Flyer Uproc mit Bosch-Motor 2018

Flyer überarbeitete für 2018 die erfolgreichen Uproc-Modelle. Für das Modelljahr 2018 integrieren die Schweizer den Akku des Bosch CX-Motors in das Unterrohr der Bikes. Dank neuem Hydroforming soll der Akku sicher im Rahmen sitzen, dessen Steifigkeitswerte laut Flyer nochmals verbessert wurden. Der Akku lässt sich mit einem neuartigen Magnetverschluss befestigen, Störgeräusche auf dem Trail sollen so ausgeschlossen sein.

Preislich beginnen die neuen Modelle bei rund 2.800 Euro, für die Fullys Uproc 6 und Uproc 3 werden mindestens 3.999 Euro fällig. Das Hardtail soll ohne Akku 18 kg wiegen, der Updoc 6 gute 20 Kilo. Ab Frühjahr 2018 werden alle drei Bikes zu kaufen sein, in Rahmengrößen von S-L. Optional ist für alle Bikes ein Scheinwerfer für Night Rides erhältlich, der vom integrierten Akku des E-Bikes gespeist wird.

Die Flyer-E-MTBs mit Bosch-Antrieb sind laut Hersteller ab Frühjahr 2018 im Handel. Preise: E-Hardtail Uproc 1 (ab 2799 Euro), E-Fully Uproc 3 (ab 3999 Euro), Uproc 6 (ab 3999 Euro)

Flyer-Neuheiten 2018: Panasonic-Modelle des Uproc

Foto: Flyer
2018: Optisch ist am Flyer Uproc mit Panasonic-Motor nicht viel neu - allerdings gibt es ein Motor-Update.

Auch bei den Modellen der Uproc-Familie mit Panasonic-Motor gibt es für die Saison 2018 einige Neuheiten. Eine Neuigkeit ist besonders interessant: Bisher gab es den Panasonic-Motor nur mit Zwei-Gang-Getriebe, jetzt hat Flyer eine Variante des E-Antriebs gezeigt, der dieses nicht mehr hat. Dadurch soll der Panasonic-Motor leichter und stärker geworden sein.

Ab Werk ist im Uproc 7, Uproc 4 und Uproc 2 (so heißen die Modelle mit Panasonic-Motor) ein 400-Wattstunden-Akku verbaut, Flyer-Kunden können aber ab Frühjahr 2018 auf einen 621-Wattstunden-Akku aufrüsten. Ebenfalls als Option können Käufer der Flyer-E-Mountainbikes mit Panasonic-Antrieb ein größeres Farbdisplay erwerben, das mehr Funktionen bietet. Neu dazu kommen 2018 Navigation und Herzfrequenzmessung.

Die E-Mountainbikes mit Bosch-Motor kommen bei Flyer, wie üblich 2018 mit dem E-MTB-Modus von Bosch.

Die Flyer-E-MTBs mit Panasonic-Motor im Überblick, die Panasonic-Modelle sind laut Hersteller im Herbst 2017 im Fachhandel erhältlich: Uproc 7 (ab 4099 Euro), Uproc 4 (ab 3799 Euro) und Uproc 2 (3199 Euro).

Flyer Upstreet: Neue City-E-Bikes 2018

Wem E-MTBs zu sportlich oder brachial erscheinen und wer mehr Wert auf Komfort legt wird bei Flyers neuen Upstreet-E-Bikes fündig. Sie sollen einen kraftvollen Motor mit einem komfortablen E-Bike-Rahmen mit tiefem Einstieg kombinieren und damit zum Alltagsbegleiter werden.

Flyer passt bei dieser City-E-Bike-Reihe auch die Laufradgröße an die Rahmen an, XS bekommt etwa 26-Zoll-Laufräder, L dagegen 28-Zoll-Laufräder. Die Pedelecs der Upstreet-Reihe lassen sich mit Flyers FIT-Technologie kombinieren, die zusätzliche Features wie Navigation, Herzfrequenz-Anzeige und Co. erlaubt.

Das Topmodell der Upstreet-Reihe soll anstatt mit einer Kette mit einem Gates-Riemen ausgestattet sein, ein Modell kommt außerdem mit Nuvinci-Schaltung, die laut Flyer an das FIT-System angebunden werden kann.

Die neuen City-E-Bikes von Flyer soll es ab 3199 Euro schon ab Herbst 2017 im Handel geben.

Rückblick Flyer 2017: Das gibt es über die Uproc-Familie zu wissen

Bereits im vergangenen Jahr haben wir einen Blick auf Flyers E-Mountainbikes aus der Uproc-Reihe und das S-Pedelec aus der U-Serie geworfen. Alle Informationen dazu finden Sie im folgenden Text.

Gleich drei neue E-MTBs und ein neues Pedelec präsentierte Flyer für die Saison 2017. Zum ersten Mal setzten die Schweizer bei den neuen E-Bikes auf einen mit Panasonic entwickelten Antrieb. Das Spektrum reicht vom E-Enduro Uproc7 bis zum Hardtail Uproc2 und auch das S-Pedelec namens U-Serie bekommt den neuen Motor von Panasonic. Hier finden Sie alle Informationen zu den Modellen und den ersten Test des Uproc7.

Neu: Panasonic-Motor und Systemarchitektur Flyer-Intelligent-Technology

Foto: Christiane Rauscher
Das ist er, der neue Mittelmotor, den Flyer in Zusammenarbeit mit Panasonic entwickelt hat.

Multi-Speed-Assist-System nennt Flyer den neuen E-Bike-Motor, 2-Gang-Getriebe, das entweder automatisch schaltet oder manuell bedient werden kann. Entwickelt haben die Schweizer den Motor in Zusammenarbeit mit Panasonic. Mit einer neuen Systemarchitektur, der Flyer-Intelligent-Technology (FIT) hat Flyer schon bei der Eurobike im letzten Jahr für Aufmerksamkeit gesorgt. Das System soll dafür sorgen , dass alle Komponenten der Bikes, wie Schaltung, Motor, Licht und Co harmonisch funktionieren und aufeinander abgestimmt werden. Erstmals setzen die Schweizer FIT bei den E-MTB Modellen Uproc7, Uproc 4 und Uproc 2 sowie dem S-Pedelec U-Serie ein.

So funktioniert die Technik

Foto: Christiane Rauscher
Zwei essentielle Teile bei FIT: das Bedienelement für den Daumen und das Display.

Ein zentrales Steuerelement sitzt bei den Flyer-E-Bikes im Sitzrohr und koppelt die einzelnen Parts. Display, Remote-Control, Akku, Motor und Leuchten sollen so für den Fahrer bestmöglich synchronisiert werden und komfortables E-Biken ermöglichen. Gemeinsam mit Panasonic haben die Schweizer von Flyer den dazu passenden Motor entwickelt, einen Mittelmotor mit 2-Gang-Getriebe. „Dieser schaltet viel schneller als vergleichbare elektronische Schaltungen wie zum Beispiel Shimanos Di2“ sagt Ivica Durdevic, Technischer Leiter bei Flyer. Mit der Möglichkeit mittels 2-Gang-Getriebe zu schalten, vergrößert Flyer zudem den Übersetzungsbereich.

Besonderheiten der neuen E-Bikes von Flyer

Foto: Christiane Rauscher
Absolut unauffällig integriert Flyer den Akku im Unterrohr der E-MTBs. Das wird durch die die L-Form des Rohres möglich.

Im Hydroforming-Verfahren wird bei Flyer der Rahmen der E-Mountainbikes und des S-Pedlecs so geformt, dass der Akku ins Unterrohr integriert werden kann. Von außen ist so bei den Uproc-Modellen und der U-Serie auf die Ferne kaum zu sehen, dass es sich um E-Bikes handelt. Das Unterrohr in L-Form mit integriertem Akku lässt so eine geringe Überstandshöhe zu. Neben dem neuen Motor bekommen alle Flyer-Neuheiten auch das neue Bedienelement Remote RC 1. Mit dem Daumen lässt sich so sowohl schalten, die Unterstützung regeln als auch das Licht bedienen.

Details: Uproc 7

Foto: Flyer
In drei Farben und in unterschiedlichen Austattungsvarianten soll das Uproc7 im Herbst erhältlich sein.

Beim Uproc 7 werden sich Enduristen die Finger lecken: 160 mm Federweg an Heck und Front, dazu 27,5-Zoll-Laufräder mit Reifen im Plus-Standard. Das Uproc 7 soll ab Herbst 2016 erhältlich sein und kostet in der günstigsten Version 4800 Euro kosten.

  • Gewicht (ohne Akku): 22 kg
  • Preis: ab 4800 Euro