Elektroautos: Linkin Park und AMG entwickeln künstlichen Motorsound

Elektroautos: Linkin Park und Mercedes entwickeln falschen Motorsound
Foto: Wikipedia

Elektroautos von Mercedes-AMG könnten künftig nicht mehr lautlos dahingleiten sondern ein bisschen nach Linkin Park klingen.

Heute noch schnurren Elektroautos fast lautlos auf den Straßen dahin. Das bringt für Fußgänger und Radfahrer nicht selten Probleme: Herannahende Fahrzeuge sind akustisch nicht zu erkennen. Daher sollen “falsche” Motorengeräusche dabei helfen, andere Verkehrsteilnehmer auf Elektroautos aufmerksam zu machen.
Mercedes-AMG hat sich nun professionelle Hilfe bei der Entwicklung dieser Sounds für seine elektrischen Performance-Modelle bei der US-amerikanischen Band Linkin Park geholt.

“Wir verkaufen Emotionen, und Sound ist ein entscheidender Teil davon. Also arbeiten wir an künstlichem Sound”, so AMG-Chef Tobias Moers gegenüber dem australischen Motormagazin Wheels. “Wir haben vor Jahren damit begonnen. Wir haben ein Team für künstlichen Sound aufgestellt und haben mit Computerspiel-Spezialisten und Film-Tonkünstlern zusammengearbeitet.”

Auch Linkin Park soll einen Teil zur Entwicklung des Sounds künftiger elektrischer AMG-Modelle beitragen – in welchem Umfang, sagt Moers aber nicht.

Auch, ob der Sound sich an gewohnten Motorengeräusche orientieren oder in eine völlig neue Richtung gehen soll, ist nicht bekannt. Die Kooperation mit Linkin Park bestehe bereits seit Jahren, so Moers. So gestaltete die Band den Mercedes-Benz AMG GT3, der 2016 beim 24 Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps an den Start ging.

Die spannendsten E-Bike-Neuheiten